Interview der Woche - Deutschlandfunk

by Deutschlandfunk · · · · 11 subscribers

Die Beiträge zur Sendung

Verteidigungsminister Thomas de Maizière will bei der Neuausrichtung der Bundeswehr eine Diskussion mit der Öffentlichkeit anstoßen. Dafür wolle er in den kommenden Wochen offensiv werben, so de Maizière. Ferner spricht er über verteidigungspolitischen Richtlinien, die sein Ministerium ausarbeite. Deutschlandfunk, Interview der Woche
Die derzeitige Lage der FDP erfülle ihn mit "tiefer Trauer", sagt Hermann Otto Solms und räumte ein, dass es in der Vergangenheit eine Reihe von Fehlentscheidungen gegeben habe. Dem designierten Parteivorsitzenden Philipp Rösler traue er jedoch zu, einen politischen Neuanfang zu schaffen. Deutschlandfunk, Interview der Woche
Der Energiekonzern RWE klagt gegen die Stilllegung des Atomkraftwerks Biblis A. "Es ist eine Illusion zu glauben, wir könnten jetzt die Kernkraftwerke innerhalb von drei, vier Jahren abschalten und dann den Kernkraftstrom durch erneuerbare Energie ersetzen", sagte Vorstandsvorsitzender Jürgen Großmann. Deutschlandfunk, Interview der Woche
Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich und Islamwissenschaftler Abdelmalik Hibaoui sind sich einig, dass ein deutscher Islam am Grundgesetz orientiert sein muss. Im Gegensatz zu Hibaoui hält Friedrich kopftuchtragende Lehrerinnen für "problematisch". Deutschlandfunk, Interview der Woche
Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) spricht über die Stimmenthaltung Deutschlands bei der Libyen-Resolution. Und er ruft dazu auf, nach den Ereignisse in Japan eine "Denkpause" einzulegen und diese für eine Neubewertung der Risiken von Atomkraftwerken zu nutzen. Deutschlandfunk, Interview der Woche
Deutschlandfunk, Interview der Woche
Seewetter March 20, 2011
Deutschlandfunk, Interview der Woche
Hermann Gröhe, CDU-Generalsekretär, verteidigt die Bundeswehrreform als "notwendige Reform, die richtigerweise angestoßen wurde". Er fordert zugleich konkrete Vorschläge dazu, wie man den freiwilligen Dienst attraktiver gestalten könne. Deutschlandfunk, Interview der Woche
Der CSU-Politiker zu Guttenberg habe offenbar bewusst betrogen, sagte Kurt Beck (SPD), Ministerpräsident des Landes Rheinland-Pfalz. In so einem Fall müsse ein Bundesminister, der besondere Verantwortung trage, wissen, wie er sich zu verhalten habe. Ansonsten müsse Angela Merkel handeln. "Ich jedenfalls, wenn's eines meiner Regierungsmitglieder wäre, würde handeln", sagt Beck. …
Am 27. März wird in Baden-Württemberg gewählt. Winfried Kretschmann, Spitzenkandidat der Grünen, sieht keine Chance für Schwarz-Grün und nennt die Arbeit von CDU-Ministerpräsidenten Stefan Mappus "die Linie eines Hasardeurs". Deutschlandfunk, Interview der Woche
Julia Klöckner geht als rheinland-pfälzische Spitzenkandidatin für die CDU ins Rennen und will am 27. März Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) ablösen. Im Deutschlandfunk redet Sie über Verbraucherschutz, den CDU-Finanzskandal in Rheinland-Pfalz und kritisiert den Umgang der Landesregierung mit muslimischen Schülern im Unterricht. Deutschlandfunk, Interview der Woche
"Wenn die mit Erfolgen verwöhnt werden, können sie auch ein bisschen komisch werden", sagt Gregor Gysi , Vorsitzender der Bundestagsfraktion, über seine eigene Partei "Die Linke". Im Interview der Woche spricht er unter anderem über Erfolgsaussichten bei den anstehenden Landtagswahlen, den Vereinigungsprozess in seiner Partei, die von Gesine Lötzsch ausgelöste …
Als 2010 zahlreiche Missbrauchsfälle an katholischen Schulen bekannt wurden, ergriff der Rektor des Berliner Canisius-Kollegs die Initiative und sprach mit den Schülern. Ein Teil der Prävention müsse nun darin bestehen, "die Schweigesysteme intellektuell zu durchschauen", sagt Klaus Mertes. Deutschlandfunk, Interview der Woche
Die Elbvertiefung muss kommen, der Ausbau der Stadtbahn dagegen nicht, findet Olaf Scholz, SPD-Spitzenkandidat für die Bürgerschaftswahl in Hamburg. Das beschert ihm Reibungspunkte mit den Grünen - seinem Wunschpartner. Deutschlandfunk, Interview der Woche
Sechs Wochen vor der Bürgerschaftswahl in Hamburg glaubt der amtierende Bürgermeister Christoph Ahlhaus (CDU) auch nach den jüngsten Umfragewerten noch an einen offenen Wahlausgang. Eine Wiederauflage mit Schwarz-Grün schließt Ahlhaus jedoch aus. Deutschlandfunk, Interview der Woche
Als Grundtenor der Wahlkämpfe im Jahr 2011 erwartet Hans-Peter Friedrich, Vorsitzender der CSU-Landesgruppe im Bundestag, die Entscheidung zwischen dem "mutigen und technologieorientierten" bürgerlichen Lager und der "ängstlichen Verweigerung" durch die Grünen. Deutschlandfunk, Interview der Woche
Deutschlandfunk, Interview der Woche
Im März 2011 scheidet Marianne Birthler aus ihrem Amt. Im Interview reflektiert sie die Zusammenarbeit mit Ex-Stasi-Mitarbeitern, noch ungeöffnete Akten und politischen Widerstand gegen ihre Arbeit - die weltweit ihresgleichen sucht. Deutschlandfunk, Interview der Woche
Nach den in diesem Jahr bekannt gewordenen Missbrauchsfällen in kirchlichen Einrichtungen setzt sich Franz-Peter Tebartz van Elst Bischof von Limburg für Präventionsinitiativen ein. Sein Dienstverständnis als Bischof sieht er darin, "vor Ort zu sein". Deutschlandfunk, Interview der Woche
In der kommenden Woche nimmt Renate Jaeger Abschied vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, der zuletzt in Deutschland durch die Entscheidung zur Sicherheitsverwahrung in den Fokus der Öffentlichkeit rückte. Im Interview der Woche blickt die deutsche Richterin auf ihre Zeit in Straßburg zurück. Deutschlandfunk, Interview der Woche