Reflexe

by Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) · · · · 10 subscribers

«Reflexe» ist die tägliche Radio-Grundnahrung an Kultur. Das Wichtigste von A wie Ausstellungen bis Z wie Zeitfragen, aktuell und vertiefend, vorausblickend und in der kritischen Rückschau. Für wache Zeitgenossinnen und Zeitgenossen, präsentiert von einem engagierten Team. Eine Sendung über Menschen und Debatten, Kunst und Künstlerinnen,Trends und Ereignissen aus der Welt von Theater und Musik, Tanz, Film, Video und bildender Kunst, Architektur, Fotografie, Geschichte, Soziologie, Philosophie und Literatur.

Er ist hierzulande noch kaum bekannt - und gehört doch zu den bedeutenden Konzeptkünstlern der Gegenwart: Luis Camnitzer. Geboren 1937 in Lübeck und aufgewachsen in Uruguay, lebt Camnitzer heute in New York. Nun widmet die Daros Latinamerica Collection in Zürich dem Künstler eine Retrospektive. Camnitzer zeigt eine starke Bildsprache: Er …
Es ist ein ungeschriebenes Gesetz, dass Kinofilme idealerweise 90 Minuten lang sind. Auch ein Fussballspiel dauert genau 90 Minuten. Hier wie dort gelten die selben Regeln: grosser Unterhaltungswert gepaart mit Spannung, Dramatik und Höhepunkten. Gleich wie beim Film spricht man auch im Fussball von «Regisseuren», «Akteuren» und «heissen Szenen». Gibt …
Der Künstler, Wissenschaftler und Politiker Stefan M. Seydel reflektiert Kultur - aber anders. Mit seiner online Multimedia-Kunst-Chaos-Gedankenschmiede «rebell.tv» hat er eine eigene Methode, Ereignisse, Gedanken, Kulturanlässe und etliches mehr filmisch, akustisch, gedanklich zu verarbeiten.
Hunderte Filme wurden gezeigt, Dutzende Promis waren zu sehen: Das Filmfestival in Cannes ist seinem Ruf als das Festival schlechthin wieder einmal gerecht geworden. Zwei Tage vor der Verleihung der Preise ist es Zeit für eine Bilanz. Für Bescheidenheit gibt es wenig Grund, denn kein anderer Kulturanlass der Welt zieht …
Die Erfinder der Kulturstiftung Pro Helvetia operierten 1939 noch mit dem Kampfbegriff der «geistigen Landesverteidigung». In den vergangenen 70 Jahren hat sich die Pro Helvetia mit dem Phänomen der Massenkultur und kritischen Kulturschaffenden auseinandergesetzt und sich zu einer Kulturvermittlungsagentur gemausert.Pro Helvetia gerät aber immer wieder ins Kreuzfeuer der Kritik und …
Die Theaterkritikrunde kommt aus Berlin, wo derzeit am renommierten Berliner Theatertreffen die zehn bemerkenswertesten Inszenierungen des deutschsprachigen Theaters des letzten Jahres gezeigt werden. Ellinor Landmann und der Berliner Theaterkritiker Dirk Pilz diskutieren Highlights und Trends der aktuellen Theaterlandschaft.
Coolness hatte in den 1980er-Jahren einen Namen: Jean-Michel Basquiat. Ein Graffiti-Künstler, der die New Yorker Kunstwelt mit seiner Malerei elektrifizierte. Basquiat war zu Lebzeiten oft in der Schweiz, dank seinem einflussreichen Galeristen, Sammler und Freund Bruno Bischofberger. Sascha Renner hat sich mit dem medienscheuen Bischofberger anlässlich der Ausstellung von Basquiats …
Die 32. Solothurner Literaturtage schlossen mit einem Besucherrekord. 11 000 Interessierte besuchten am Auffahrtswochenende die Veranstaltung, das sind rund 1000 mehr als letztes Jahr. In Reflexe ziehen Literaturkritiker ihre Bilanz. Die DRS 2-Literaturredaktoren Hans Ulrich Probst und Felix Schneider und die Kritikerin Sibylle Birrer geben ihre Eindrücke wieder von den …
Die literarische Werkschau der Schweiz präsentiert sich auch heuer bunt und vielfältig. DRS 2 berichtet live und mit Gästen: über die Verleihung des Grossen Schillerpreises an Philippe Jaccottet. Und über die Verlagerung seriöser Literaturkritik ins Netz. Ausserdem liefern die DRS 2-Literaturkritiker Hans Ulrich Probst und Felix Schneider erste Eindrücke von …
Tomas Schweigen und seine freie Zürcher Gruppe «far a day cage» lieben die theatralische Herausforderung: Nachdem sie Coppolas Filme «Der Pate l - ll» auf die Bühne gebracht haben, stellen sie mit ihrer neuen Produktion «Mystate» die Frage nach dem idealen Staat.
Otto Klemperer schrieb als Chef der Krolloper Berlin von 1927 bis 1931 Geschichte. Der fast zwei Meter grosse Hüne gilt als «Dämon» am Pult - der Dirigent, Komponist und Regisseur ist einer der letzten Universalmusiker. Zu seinem 125. Geburtstag ist nun eine Biografie erschienen.Corinne Holtz unterhält sich mit der streitbaren …
Der Schweizer Schriftsteller Simon Froehling hat sich mit seinen Bühnenstücken und Gedichten bereits einen Namen gemacht. Nun legt er seinen ersten Roman vor: «Lange Nächte Tag». Es ist die Geschichte einer grossen Liebe, die zur tödlichen Bedrohung wird. Im Zentrum des Romans steht ein Mann, der sich von allem loslösen …
Mit dem Ruhrgebiet wurde erstmals nicht nur eine Stadt, sondern eine ganze Region zur «Kulturhauptstadt Europas». Einst prägten Lärm, Staub und Schweiss die Region - nun, nach dem Niedergang der Kohle- und Stahlindustrie, hat die Kultur die Industriehallen erobert. Die Kulturhauptstadt «Ruhr 2010» trumpft ein Jahr lang auf mit Kulturprojekten …
Sechzehn Jahre lang haben Jean Perret und seine Frau Gabriela Bussmann das Dokumentarfilmfestival in Nyon geleitet. Sie haben den Begriff Dokumentarfilm abgeschafft - und durch den viel weiter gefassten Titel «Visions du Réel» ersetzt. Unter ihrer Ägide wuchs das internationale Renommee des Anlasses enorm. Jetzt hat das Ehepaar die Leitung …
Rund 70 Prozent der Sponsoring-Gelder fliessen in der Schweiz in den Sport. Der Kultur fallen bloss die restlichen 30 Prozent zu. Nun, in der gegenwärtigen Wirtschaftskrise, ist das Kultursponsoring besonders unter Druck.Welche Auswirkungen hat die gegenwärtige Wirtschaftskrise für Sponsoren und Sponsoring-Nehmer? Verändert sich die Sponsoring-Landschaft? Raphael Zehnder hat nachgefragt.
Nora Gomringer trägt ihre Lyrik alles andere als zahm vor. Sie singt, heult, flüstert und haucht ihre Texte. Die literarischen Wurzeln der 30-jährigen Lyrikerin liegen in der Spoken Word-Szene, wo sie früher an Poetry Slams teilnahm. Inzwischen hat sie aber auch mehrere Gedichtbände veröffentlicht, zuletzt den Band «Klimaforschung». Im Gespräch …
Der Roman «Tom Sawyers Abenteuer» beschehrte Mark Twain literarischen Ruhm. 1878, zwei Jahre nachdem das Buch erschienen war, reiste der Autor nach Europa. Dabei machte er auch einen Abstecher in die Zentralschweiz.«Jungs wie mich gibt's nicht alle Tage», schrieb Twain in jüngeren Jahren an seine Verlobte. Diese Selbsteinschätzung erwies sich …
Der Deutsche Filmförderfonds ist ein Erfolgsmodell: Dank ihm sind internationale Produktionen wie «The Reader» oder «Inglourious Basterds» zu grossen Teilen in Deutschland entstanden. Jetzt kopiert Österreich das System - und setzt damit die Schweizer Filmförderung unter Druck. Michael Sennhauser wirft einen Blick auf das deutsche Modell und seine österreichische Umsetzung.
Der deutsche Schriftsteller Dieter Kühn liebt die Gratwanderung zwischen Dichtung und Wahrheit. Immer wieder legt er faszinierende belletristische Gedankenspiele vor zur Frage: Was wäre gewesen, wenn man die Geschichte umschreiben könnte? In seinem neuesten Buch «Ich war Hitlers Schutzengel» spekuliert er viermal über Hitlers Ende. Ein Gespräch mit dem Autor …
DRS 2-Theaterkritikerinnen und -kritiker diskutieren über Trends und aktuelle Inszenierungen im heutigen Theater wie etwa das Musiktheater «Der Hodler» von Ruedi Häusermann am Schauspielhaus Zürich.