Fragen an den Autor

by SR · · · · 23 subscribers

Die traditionsreichste Sachbuchsendung im deutschen Sprachraum stellt seit über 50 Jahren jeweils ein Buch eines Autors eine Stunde lang im Gespräch vor. Die Themen reichen von Politik und Wirtschaft bis zu Gesundheit, Erziehung oder Psychologie.

Spätestens seit Putins Krieg in der Ukraine, vor dessen Beginn er demonstrativ die russische Partnerschaft mit China zelebriert hatte, stellt sich die Frage, in welche Richtung das Reich der Mitte steuert und was das für uns in Europa bedeutet.
Was bedeutet Freiheit? Die Abwesenheit von Corona-Regeln? Ohne Maske im Aldi? Oder niedrigere Steuersätze? Oder ganz grundsätzlich: So leben und sprechen zu dürfen, wie man mag, ohne dafür bestraft zu werden?
Der Historiker analysiert die Hintergründe der mörderischen Seite der Geheimdienste vieler Nationen wie Russland, USA, Israel, Saudi Arabien und Nordkorea - und meint: Die "Geheimdienstmorde" nehmen zu.
Wer hat in der Präsidentschaftswahl die größten Aussichten auf Frankreichs höchstes Amt? Welche Auswirkungen hat der Krieg in der Ukraine? Frankreich- Experte Günter Müchler war am 10. April Gast in "Fragen an den Autor".
Der Vizekanzler sprach unlängst von einer "Renaissance" des transatlantischen Verhältnisses und er sieht in dieser Hinsicht eine Zeitenwende. Führt Putins Aggression tatsächlich den Westen wieder zusammen ... Der USA-Experte Josef Braml ist skeptisch
Der Süddeutsche-Gerichtsreporter und Buchautor meint: Der Rechtsstaat bricht sein zentrales Versprechen und benachteiligt systematisch die, die wenig oder nichts haben.
Der Sportwissenschaftler räumt auf mit populären Ernährungs-, Diät- und Sportmythen - und er gibt ganz konkrete Tipps, wie man den Stoffwechsel positiv beeinflussen kann.
Schon die Kleinsten lernen ihn kennen, als mythologisch aufgeladenes Wesen, wer hat Angst vorm bösen Wolf? Eine Projektionsfläche irrationaler Ängste, meint der bekannte Autor und Verhaltensforscher Kurt Kotrschal in "Fragen an den Autor".
Helikopter-Eltern, das war früher - heute sind es die "Curling-Eltern", die den Liebsten alles wegwischen - und sie dadurch möglicherweise um ihre Selbständigkeit bringen. Was bedeutet das für die Gesellschaft?
Der Satiriker Florian Schroeder spricht über gefühlte und reale Einschränkungen des "Meinungskorridors", über Fake News in Kriegszeiten und über den Stellenwert von Satire, die immer journalistischer daherkommt.
Sie sind auf den "Querdenken"-Demonstrationen zu finden und überfluten mit ihren Botschaften die sozialen Netzwerke. Von der Anastasia-Bewegung bis zu QAnon: Rechte Esoteriker gewinnen immer mehr Zulauf. Nicht nur in Deutschland.
Warum haben Frauen, allen voran Mütter, häufig das Gefühl, alles alleine schaffen zu müssen? Was hat unser Hausfrauenbild geprägt? Ein Gespräch über Rollenbilder, Machtverhältnisse und die "Erfindung der Hausfrau".
Der renommierte Neurowissenschaftler Prof. Joachim Bauer spricht von einer Sensation: Er erklärt, inwiefern laut neuester Forschung empathisches Verhalten sich signifikant auf die Gesundheit und das (Nicht-)Entstehen schwerer Krankheiten auswirkt.
Adolf Eichmann, der die Vernichtung der europäischen Juden organisiert hatte, setzte sich nach dem Zweiten Weltkrieg ebenso nach Argentinien ab wie Josef Mengele, der KZ-Arzt von Auschwitz. Moderation: Jochen Marmit
"Nicht allein um Recht und Gesetz geht es mir in diesem Buch, das im Übrigen nicht im Geringsten die Suizidhilfe zu einer 'normalen' ärztlichen Option erklären, geschweige denn sie glorifizieren will...
Der Autor und Medizinjournalist spricht über unnötige Behandlungen, schädliche Übertherapie und über Auswege, die zu einer besseren Medizin führen könnten - "zuviel Medizin macht krank" - meint er.
Fridays for Future hat es gezeigt: Wenn junge Menschen sich einsetzen, dann können sie mittelbar auch politisch und medial Einiges bewegen. Aber was macht guten Aktivismus und gutes Engagement aus?
Der promovierte Lebensmittelchemiker berichtet aus der "Giftküche" der Nahrungsmittelhersteller und klärt darüber auf, wie bei unserem Essen getrickst wird
Zum Jahreswechsel sprechen wir mit Harald Welzer über die Kunst des Aufhörens, die wir scheinbar verlernt haben - und wir fragen ihn, warum es uns allen helfen würde, einen "Nachruf auf uns selbst" zu verfassen.
Johannes Krause: Hybris Dec. 19, 2021
In atemberaubendem Tempo haben die Menschen den Planeten ihren Bedürfnissen unterworfen. Im 21. Jahrhundert stehen sie vor den Scherben ihres Tuns: Die Ressourcen erschöpft, die Klimaerwärmung eine Bedrohung, globale Pandemien eine akute Gefahr.