Trend

by Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) · · · · 12 subscribers

Wir blicken mit dem Mikroskop dorthin, wo Wirtschaft passiert: in Forschungslabors, Fabriken, Grossraumbüros. Dort, wo an Produkten und Lösungen gearbeitet wird, die morgen für Aufsehen sorgen sollen. Doch wer profitiert, wer verliert? Wir bringen jede Woche Überraschendes, Faszinierendes und Störendes – alltagsnah erklärt, fachkundig eingeordnet und kritisch hinterfragt. Jeden Mittwoch um 18h als Podcast und am Samstag nach 8h auf Radio SRF 1.

Als am 13. Dezember 1999 die erste Nummer von «20 Minuten» erschien, glaubte kaum jemand, dass das Gratisblatt einmal die reichweitenstärkste Medienmarke der Schweiz werden würde.
Bis zu 70 Prozent des weltweit geförderten Goldes wird in der Schweiz raffiniert. Wenig Freude hatte die ziemlich verschwiegene Branche, als vor ein paar Monaten falsche Goldbarren mit dem Logo von Schweizer Raffinerien aufgetaucht sind.
Mehr als 70'000 Wohnungen stehen in der Schweiz derzeit leer und warten auf einen Mieter oder eine Käuferin. Es ist das Resultat des beispiellosen Baubooms der vergangenen Jahre. Vor allem in den Agglomerationen und auf dem Land stehen heute mehr Wohn ...
Die Weltwirtschaft wächst langsamer als auch schon. Ökonomen und Politikerinnen rund um die Welt suchen nach Rezepten, um das Wachstum anzukurbeln. Doch ist das überhaupt sinnvoll?
15 Milliarden Franken: So viel geben wir Schweizerinnen und Schweizer, unsere Krankenkassen, die Gemeinden und Kantone sowie der Bund für die Pflege von alten Menschen aus. Und es wird jedes Jahr mehr, weil die Generation der «Babyboomer» in die Jahre ...
Sie wollten eigentlich nur schnell ein Brot und einen Karton Eier einkaufen. Doch dann gehen sie an diesen schönen Mandarinen vorbei, die Cervelats im 6er Pack sind heute Aktion, und diese neuen Kaffeekapseln im Regal, die wollten sie schon immer mal ...
Die Teuerung oder Inflation – sie misst die Preisänderung von Waren und Dienstleistungen im Vergleich zum Vorjahr. Trotz tiefer Zinsen und milliardenschwerer Anleihenkäufe der Notenbanken kommen die Preise kaum vom Fleck.
Europas Streit ums Gas Oct. 26, 2019
Gas befeuert Industrieöfen, heizt Wohnungen oder lässt Autos fahren. Gas ersetzt immer mehr andere fossile Brennstoffe, wie Kohle oder Erdöl, weil es eine deutlich bessere CO2-Bilanz hat.
Wochenmärkte liegen im Trend. Frische Produkte aus der Region: Das kommt bei vielen Konsumentinnen und Konsumenten gut an. Aber auch für die Landwirte selber sind die Wochenmärkte wichtig als Vertriebskanal, neben dem Detailhandel und der Gastronomie.
Die Kita-Betreuerin Larissa Russo verdient in einem Jahr so viel wie der Vermögensverwalter Peter Wüthrich in einem Monat. Weshalb diese Unterschiede? Und was ist ein gerechter Lohn?
Das Wirtschaftssystem grundlegend ändern: Das wollen die Anhänger der Gemeinwohl-Ökonomie. Für sie steht nicht die Gewinnmaximierung im Zentrum des Wirtschaftens, die oft zu Lasten der Angestellten und der Umwelt gehe. Vielmehr solle die Wirtschaft al ...
Wer Probleme hat, tauscht sich gern mit anderen Menschen mit gleichen Sorgen aus. So gibt es in der Schweiz etwa 2500 Selbsthilfegruppen. Die meisten davon beschäftigen sich mit Gesundheitsfragen. Diese Form der Selbsthilfe trägt dazu bei, dass im Ges ...
Die Stromerzeugung in Europa verändert sich derzeit tiefgreifend: Strom aus Wind und Sonne werden für die Schweiz und Europa immer wichtiger.
Die Schweiz will den Treibhausgas-Ausstoss auf netto Null reduzieren bis zum Jahr 2050. Dieses neue Klimaziel hat der Bundesrat unlängst beschlossen.
Der gemeinnützige Wohnungsbau hat in der Schweiz eine lange Tradition. Die Dachorganisation Wohnbaugenossenschaften Schweiz feiert dieses Jahr ihr 100-jähriges Jubiläum. Doch die Genossenschaften sind umstritten.
Der digitale Wandel wird auch in der Schweiz von Start-ups angeführt. Sie sind meist weiter und schneller als die grossen Konzerne.
Estland gehört zu den digitalsten Ländern der Welt. So können Estinnen und Esten übers Internet zum Beispiel an Wahlen teilnehmen oder Firmen gründen. Und sie haben jederzeit Zugriff auf ihre persönlichen Daten. Ein Vorbild für die Schweiz?
Die Treuhänder waren lange Zeit die heimlichen Herrscher Liechtensteins. Mit ihren Stiftungsgeschäften brachten sie dem Land Milliarden, aber auch zahlreiche Skandale. Nach Aufhebung des Bankgeheimnisses brach ihr Geschäftsmodell weg.
13'000 Stiftungen müssen beaufsichtigt werden in der Schweiz. 400 Aufsichtsbehörden auf drei Ebenen widmen sich dieser Aufgabe.
Kirchliche Stiftungen gehören zu den ältesten Stiftungen in der Schweiz. Bekannt ist aber wenig über sie. Das ärgert die Zürcher FDP-Nationalrätin Doris Fiala.